Katzen und Zero Waste

Katzen und Nachhaltigkeit

Bei Obst in Plastikschachteln, vorgeschnittenen Salaten, abgepacktem Fleisch und großzügigem Gebrauch von Waschmitteln fällt eine ganze Menge Müll an.Aber rate […]

Dieser Inhalt ist geschützt. Bitte gib das Passwort ein, um den Artikel lesen zu können.


2 Kommentare

  1. Franziska says:

    In der Tat ist das ein großes Problem mit der Umweltbilanz der Katzen.
    Ich habe vor ca. 12 Jahren zwei Katzen aus dem Tierheim adoptiert, damals habe ich mir darüber noch nicht so viele Gedanken gemacht. Bis vor kurzem habe ich auch dieses feine klumpende Tonstreu verwendet, bin aber jetzt auf natürliches Streu aus Weizen bzw. Mais umgestiegen. Das ist viel leichter und besteht zu 100 % aus Pflanzen, somit ist es jetzt vielleicht nicht mehr ganz so umweltschädlich. Und es funktioniert genau so gut, habe sogar das Gefühl, dass es den Uringeruch besser aufnimmt.
    Komplett wechseln muss ich das Streu nicht so oft, das reicht eigentlich alle 4 bis 6 Wochen, dennoch ist es jeden 2. Tag ein kleiner Müllsack voll.

    Beim Futter habe ich immer nur auf die Gesundheit der Katzen geachtet, ich nehme kein billiges Supermarktfutter, sondern eines mit hohem Fleischanteil ohne Zusätze. Aber natürlich besteht das auch aus totem Tier. Und das ist für mich eigentlich ein Dilemma, weil ich mich selbst seit über 6 Jahren vegan ernähre. Deshalb würde ich mich heute wohl nicht mehr für Katzen als Haustiere entscheiden. Aber da ich nun die Verantwortung für diese beiden wundervollen Wesen habe, werde ich sie auch weiter artgerecht ernähren, da sie nun mal reine Fleischfresser sind.
    Da eine meiner Katzen eine Futtermittelallergie hat, habe nicht so viele Möglichkeiten mit dem Futterhersteller zu experimentieren. Da bin ich froh, dass ich ein paar Sorten gefunden habe, die sie verträgt, aber ich halte immer Ausschau ob ich vielleicht doch mal was zumindest in Bioqualität finde, was sie essen kann.

    Viele Grüße,
    Franziska

    Antworten
    1. Marion says:

      Hallo Franziska,

      vielen Dank für deinen interessanten Kommentar!

      Das mit der natürlichen Streu klingt interessant, welche Marke verwendest du?

      Mir würde es genauso gehen wie dir, als Veganerin Fleischfutter zu kaufen macht keinen Spaß. Aber artgerechte Ernährung geht vor, das sehe ich auch so.

      Herzliche Grüße
      Marion

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.