Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind

Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind

Ich bin umgezogen – vom Zimmer im Haus meiner Schwiegermutter in eine Studiowohnung in der Nähe. Minimalistisch umziehen mit Kind, geht das überhaupt? Wie sieht Minimalismus beim Umzug aus? Ich zeige dir meinen (mehr oder weniger) minimalistischen Umzug und meine neue Wohnung und erzähle dir von Zweifeln und Trennungen.

1. Nestmodell oder Wechselmodell? WG oder eigene Wohnung?

Ms Papa und ich haben uns getrennt.

Nach der Trennung wussten wir noch nicht, wie wir in Zukunft mit unserer Tochter leben wollen. Das Residenzmodell kam nicht in Frage. Nestmodell oder Wechselmodell?

Beim Nestmodell bleibt das Kind in der bisherigen Wohnung und die Eltern ziehen hin und her. Die Eltern teilen sich entweder eine zweite Wohnung oder mieten jeweils eine eigene.

Für uns bot sich das Nestmodell an, M hätte in unserem Zimmer bleiben können, nur wir hätten pendeln müssen.

Dementsprechend hätte ich nur einen Schlafplatz gebraucht, daher habe ich mir anfangs auch Wohngemeinschaften angesehen.
Was niemand wusste: In Belgien ist die Auswahl an WGs sehr viel kleiner als in deutschsprachigen Ländern. Da es hier viele kleine Wohnungen und günstige Studentenapartments gibt, kommen nur wenige Menschen auf die Idee, eine Wohngemeinschaft zu gründen.

So sind die WGs ziemlich selektiv. Ich wurde abgelehnt, weil ich ein Kind habe, zu alt bin oder beides. 🤪

Je länger ich suchte, umso klarer wurde mir, dass ich aus unserem Zimmer ausziehen und einen eigenen Platz für mich und mein Kind möchte.
Also schaute ich mich nach Einzimmerwohnungen um und fand ein entzückendes kleines Studio.

Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind: Wohnzimmer

2. Frugal war gestern? Das kostet meine neue Wohnung

Für die Frugalismus-Fans unter euch ein paar Zahlen zu meiner neuen Wohnung.
Gleich geht’s weiter mit dem minimalistischen Umzug.

Das Studio ist 35 Quadratmeter groß. Die Kaltmiete beträgt 480 Euro, insgesamt zahle ich 570 Euro monatlich.
Hier sind Wasser, Elektrizität, Heizung, Internet und sonstige Nebenkosten bereits inbegriffen. Für 4,70 Euro im Monat habe ich eine Hausratsversicherung abgeschlossen.

Ein Schnapper, das Ganze!

Gut allerdings, dass ich seit März einen festen Job in Teilzeit habe, mit meinen Gehalt als zwanzig Stunden in der Woche arbeitende Selbstständige wäre das knapp geworden.

3. Vor dem Umzug

Zwischen Trennung und Einzugstermin

Ein paar Tage vor dem Umzug habe ich begonnen, meine Habseligkeiten in der Küche zusammenzusammeln. Da ich überwiegend unverpackt einkaufe, kommen da recht viele Marmeladengläser und Behälter zusammen. Für mein Minimalistenherz waren die Türme mit Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide, Nüssen, nachhaltigen Putzmitteln und Ölen nicht gerade ein Anlass zum Jubeln.

Ausmisten vor dem Umzug

Da ich aus unserem gemeinsamen Zimmer ausgezogen bin, habe ich nicht wirklich etwas ausgemistet, sondern vielmehr Dinge dagelassen.

Dazu gehörten ein paar Pflanzen und Sachen meiner Tochter: Stofftiere, Puzzles, Bücher, das Klavier des Schreckens und noch einiges mehr.

Aussortiert habe ich ein Kleid, dass Ms Papa mir geschenkt hatte und das ich nie wirklich mochte. Farbe zu dunkel für meinen Farbtyp, unangenehmer Stoff und mir eigentlich zu kurz.
Außerdem mussten Sachen endgültig gehen, die vorher im Transfer* waren.

*Als Transfer bezeichne ich den Ort, an dem ich aussortierte Kleidung aufbewahre. Stücke, von denen ich nicht sicher weiß, ob ich sie nicht doch noch einmal anziehen möchte, kommen für ein paar Wochen oder Monate in den Transfer.

Minimalistischer Umzug mit dem Fahrrad?

Ich habe mir einen Spaß daraus gemacht, in der Woche vor dem Umzug Lebensmittel, Küchenutensilien und einige Dinge fürs Bad mit dem Fahrrad in meine neue Wohnung zu bringen.

Mit einem Rucksack auf dem Rücken und einem auf dem Kindersitz war ich ein ganz passables Umzugsunternehmen.

Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind: Umzug mit dem Fahrrad?

Neue Wohnung putzen – minimalistisch und nachhaltig

Der Vermieter hatte versprochen, die Wohnung von der Putzfirma corona-proof reinigen zu lassen. Daraus wurde nichts – und die Vormieterin arbeitete wenig gründlich.

Also habe ich alles selber blitzblank geputzt.

  • Oberflächen habe ich mit einer Mischung aus Essig, Zitronensäure und Wasser abgesprüht und mit einem weichen Tuch nachgewischt.
  • Das Sofa behandelte ich auf dieselbe Weise, das entfernte Staub und Krümel.
  • Hartnäckige Flecken entfernte ich mit Scheuermilch. Im Internet gibt es viele Rezepte für selbstgemachte Scheuermilch.
  • Zum Schluss der Boden: Da ich weder Wischer noch Staubsauger mein Eigen nenne, verwendete ich lediglich Essigwasser und ein Bodentuch. Eine schöne Übung für die Beweglichkeit und das Herz-Kreislaufsystem 😀
  • Spiegel und Fenster putzte ich – Überraschung! – mit Essigwasser. Einfach ansprühen, groben Schmutz mit einem Lappen entfernen, Wasser mit einem Flitscher abziehen, mit dem Mikrofasertuch streifenfrei trockenwischen – fertig. Bei Spiegeln sind Schritt 1 und Schritt 4 übrigens ausreichend.

Für die gründliche Wohnung meiner 35-qm-Wohnung habe ich etwa drei Stunden gebraucht. Gefühl, mich sportlich betätigt zu haben, inklusive.

Mehr übers minimalistische Putzen kannst du in diesem Beitrag nachlesen:

4. Der nicht-so-minimalistische Umzug

Für meinen Minimalisten-Umzug haben mir ein Freund und das Auto von Ms Oma geholfen.

Wir haben alles in den Kofferraum der A-Klasse gepackt und konnten auch schon losfahren.
Mit dabei waren:

  • Koffer mit Kleidung
  • Sechs 🙈 Paar Schuhe (2 Paar Stiefeletten, 2 Paar Sneaker, 2 Paar Flipflops)
  • Zwei Pflanzen
  • 2×2 Garnituren Bettwäsche, Handtücher (drei kleine, ein quadratisches für M, ich überlege, ganz auf Mulltücher umzusteigen, die trocknen schnell und nehmen wenig Platz weg), zwei Yogahandtücher und eine Yogamatte.
  • Ein Schuhkarton mit Fahrradsachen (Flickzeug, Flaschenhalter, Ersatzschläuche, Stecklichter, Multi-Tool, Putzlappen, Kettenöl)
  • Lampe

Die meisten Sachen gehörten meiner Tochter:

  • Drei Paar Schuhe
  • Bücher
  • Vier Spiele und Puzzles
  • Beutel mit Stofftieren
  • Beutel mit anderen Spielsachen
  • Badewanne
  • Töpfchen
  • Kiste mit Duplos

Außerdem hatte ich mich bevorratet: Kleidung für Siebenjährige und 100er Puzzles. Wenn ich ein Schnäppchen im Kringwinkel sehe, das mir gefällt, nehme ich es mit. Günstiger, als später gezielt Kleidung im Internet zu kaufen und 3 Euro für den Versand zu bezahlen.

Hinzu kamen Dinge, die ich mit nach Deutschland nehmen wollte, um sie dort zu verkaufen oder einzulagern*: Einen Steiff-Teddy, ein zweibändiges Serbokroatisch-Lehrbuch, Hosen und Oberteile, ein Paar Gummistiefel.

*Besonders schöne Kleidungsstücke, die M zu klein geworden sind, bewahre ich für potentielle weitere Kinder auf. Ich habe lange gezögert, ob ich das machen soll. Schließlich habe ich im Moment weder einen Partner noch einen Partner mit Kinderwunsch.
Bewahrst du zu klein gewordene Kleidung deiner Kinder auf? Schreib es gern in die Kommentare!

Lappalien läppern sich und sorgten dafür, dass die Leichtigkeit des Umzugs etwas getrübt wurde.
Der Berg meiner Habseligkeiten sah für meinen Geschmack nach sehr viel Zeug aus:

5. Wie reagiert M auf die neue Wohnung? Impulskauf Wutz-Familie

Bevor meine Tochter das erste Mal in die Wohnung kam, war ich aufgeregt.
Wie würde sie reagieren? Wie würde ihr unser neues Heim gefallen?

Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind: Das erste Mal in der neuen Wohnung

Ihr Peppa-Wutz-Stofftier war beim Papa, Schorsch Wutz war unter den Zug gekommen, daher wollte ich sie mit einem neuen Schorsch überraschen. Und kaufte wider besseren Wissens die ganze Wutz-Familie.

Aber M war begeistert, freute sich riesig über die vertrauten Sachen am spannenden neuen Ort, funktionierte Bett und Sofa zu Trampolin und Sprungschanze um und war gar nicht so traurig wie ich.

Hätte ich doch nur Schorsch kaufen sollen?

Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind: Peppa
Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind: Peppa

Aber sie liebt es, Mama, Papa, Peppa und Schorsch zu sortieren, ins Bett zu bringen und aufs Töpfchen zu setzen. Bislang sind die Mitglieder der Pig-Familie die einzigen Dinge, von denen es mehr als nur ein Exemplar gibt. Okay, ich habe zwei Tee-Eier.

Minimalismus & Umzug: Minimalistisch umziehen mit Kind: Endlich Ordnung

Die neue Wohnung ist für mich echter Luxus:

P.S.
Ein paar Tage nach den Sommerferien und sechs Wochen nach dem Umzug habe ich noch einiges ausgemistet:

Kleidung und Kleiderbügel, 2 Paar Schuhe, Gefäße für Lebensmittel, meine geliebte Riesenpflanze, die auf ihrem Eckplatz zu wenig Sonne bekam und langsam einging.

Ausmisten hört eben nie auf. 😉

Möchtest du mehr übers minimalistische Umziehen erfahren?

Wann bist du das letzte Mal umgezogen? Wie minimalistisch war dein Umzug? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.