Ausmisten vor Weihnachten

Ausmisten vor Weihnachten

Plätzchenbacken, Liedersingen und Glühweintrinken sind gute Vorbereitungen auf Weihnachten.
Die allerbeste Vorbereitung aber ist Ausmisten.

Selbst wenn in deiner Familie nur wenig geschenkt wird, um das Weihnachtsfest herum gelangen automatisch mehr Gegenstände in deinen Besitz.

Das gilt besonders für Familien mit Kindern.

Kinder ziehen Spielzeuge magisch an. Und wenn du dich mit Oma und Opa auf nur ein Geschenk geeinigt hast, kommt garantiert ein Onkel oder Schwippschwager mit einer vtech-Errungenschaft um die Ecke.

Andere Menschen kannst du nur zu einem gewissen Grad beeinflussen. Worauf du aber Einfluss nehmen kannst, bist du selbst.

Ich schaffe vor Weihnachten Platz für neue Dinge. Auch wenn ich hoffe, dass das Kind nicht zu viele Geschenke bekommt.

In den letzten Wochen haben ein paar Bücher, Holzspielzeuge, Stofftiere, ein Ball, ein Kreisel und ein Lauf-Igel unser Zimmer verlassen.
Ich bin meine Garderobe durchgegangen und habe mich von einigen T-Shirts und Strümpfen getrennt.
Dinge, die ich eigentlich verkaufen wollte, habe ich verschenkt.

Auf meinem Computer und Smartphone habe ich Lesezeichen gelöscht, die nicht mehr aktuell oder interessant waren. Ich bin aus Gruppen bei Facebook ausgetreten, die mir keinen Nutzen brachten.

Vier Tipps fürs schnelle Ausmisten vor Weihnachten

1. Kindersachen

Welche Sachen sind zu klein oder ziehen deine Kinder nicht gern an?
Womit spielen sie schon ein paar Wochen nicht mehr? Räum die Sachen erst einmal zur Seite, wenn du dir nicht sicher bist.

2. Weihnachtsdekoration

Welche Kugeln, Gestecke und Hängesternchen fristen ihr Dasein im Keller, ohne je einen Weihnachtsbaum zu Gesicht zu bekommen? Jetzt ist der richtige Moment, um dich von überflüssiger Weihnachtsdekoration zu trennen.

3. Lebensmittel

Grünkern, Amaranth oder Bohnenkraut – jeder hat Lebensmittel, die er getestet und nicht für gut befunden hat. Nutze die nächsten Wochen für eine Resteverwertung-Challenge, bei der du jeden Tag ein Gericht mit einem Lebensmittel aus deinem Vorrat kochst. So hast du nicht nur mehr Abwechslung auf dem Teller, sondern auch mehr Platz in der Vorratskammer.

4. Handyfotos

Selbst wenn du in deiner Wohnung nichts mehr zum Ausmisten hast – auf deinem Smartphone gibt es vermutlich immer etwas zu tun. Starte mit den Fotos und lösche alle doppelten, ähnlichen, unscharfen und misslungenen Aufnahmen. Behalte nur Fotos, die du dir auch in zehn Jahren noch anschauen möchtest.

Mistest du vor Weihnachten aus oder wartest du bis zum Neuen Jahr? Von welchen Dingen hast du „zu viel“? Ich freue mich auf deinen Kommentar im brandneuen Mitgliederbereich auf Frugales Glück. 🤩

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.