Capsule Wardrobe klappt nicht, ich lande im Alltag immer bei Jeans und gestreiftem Longsleeve

Capsule Wardrobe klappt nicht, ich lande im Alltag immer bei Jeans und gestreiftem Longsleeve

In dieser Folge beantworte ich wieder die Frage einer Hörerin. Jenny möchte eine Capsule Wardrobe erstellen, landet jedoch im Alltag immer bei Jeans und gestreiftem Longsleeve. Was kann sie tun?

Links und Infos zur Episode

Erwähnte Beiträge

Transkript

Jennys Frage:

„Hallo liebe Marion,

dein Podcast gefällt mir sehr gut. Ich höre ihn seit etwa zwei Jahren regelmäßig. Bin zwar nicht immer der gleichen Meinung, aber das ist ja gerade das Schöne daran, dass man dadurch viele neue Inspirationen bekommt ☺️

Hier zu meiner Frage:
Ich probiere seit längerem, eine Capsule Wardrobe zu machen, aber irgendwie klappt es noch nicht richtig. Meine mir gut stehenden Farben kenne ich und optisch gefallen mir die Teile die ich trage auch gut, aber irgendwie passen die einzelnen Teile nie so richtig zueinander bzw. am Ende lande ich im Alltag immer bei Jeans und gestreiftem Longsleeve 😀

Ausgemistet habe ich auch schon öfters, sodass eigentlich auch gar nicht so viele Sachen da sind.
Jetzt werden wir bald für einen Monat weg sein und ich habe keine Ahnung was ich mitnehmen soll. Platz ist da wir als Familie (2 Erwachsene, 1 Baby und ein Kleinkind) nur zwei Gepäckstücke haben nicht viel Platz (Schätze 10-15 Teile wären realistisch)
Hast du vielleicht einen Ratschlag?

Ganz lieben Grüße und herzlichen Dank im Voraus!!

Jenny :)“

----------

Meine Antwort:

Mein erster Impuls: 
Warum trägst du nicht immer Jeans und gestreiftes Longsleeve? Vielleicht ist das das, was am besten zu dir passt. 

Oft kaufen oder besitzen wir Kleidung für unser potentielles Selbst, aber nicht für unser aktuelles, reales Selbst. 
(Habe im letzten Newsletter darüber geschrieben, wenn du auch den FG-Newsletter bekommen möchtest, trag dich für  eins der Freebies ein)
Und das sind dann die Sachen, die im Schrank liegen und die wir nie anziehen.
Bei mir war das ein neckisches Gothik-Top mit Schößchen.
Oder ein Kleid mit Spitzenröckchen, in dem ich mich fühlte, als hätte ich Großmutters Tischdecke übergezogen.
Oder die Fake-Fur-Jacke, in der ich so cool aussehen wollte wie meine kleine Tochter, das Ergebnis aber ein überdimensionierter Winnie Puh // war.

In einer zweiten Mail hat Jenny mir Screenshots von ihrer Capsule-Wardrobe-Liste geschickt. 

Ich werde nicht alles bis in die Tiefe analysieren, sondern nur ein paar Punkte ansprechen, die mir aufgefallen sind:

-Unterteile sind blau (Jeans), über Farbe der Kleider und des Rocks sagt Jenny nichts, aber ich gehe davon aus, dass sie im Alltag vor allem Jeans trägt
-Viele Oberteile sind ebenfalls blau (oder türkis), sowohl T-Shirts und Longsleeves als auch Pullover, Hoodys, Strickjacken.
-Die restlichen Farben sind in Rottönen oder weiß. 
-Blau kombiniert mit Blau (ob heller oder dunkler, macht nichts aus) ist oft nicht so vorteilhaft, es ist "zu blau". 
-Einfache Lösung: Schwarze Unterteile. Oder beige :)

Ich habe keine Fotos gesehen, schwer zu sagen, ohne die genauen Farben gesehen zu haben. Und ohne dich gesehen zu haben. ;)

Ich habe einige Zeit an meiner Reisegarderobe herumgefeilt, nun sieht sie so aus:
1 Kleid (kein aufwendiges, ein einfaches Strand- / Top-Kleid)
3 T-Shirts (weiter geschnitten bzw. cropped, sodass sie gut zum Kleid passen)
1 kurze Hose
Strumpfhose für Anreise (falls es kalt ist)
Schuhe: Barfußschuhe (für die Anreise und Sport) & Sandalen (strandtauglich, nicht aus Leder)
2 Bikinihosen, 1 Bikinioberteil, Schwimmbrille (wichtig!)
Kurze Laufhose, Sport-BH, Top (auch geeignet als Lounge-Kleidung ;)

Seit Sommer 2023 neu dabei: ein Playsuit :D (musste das erstmal googeln, ein Jumpsuit ist mit langen Beinen) (ärmellos und wird daher nie schmutzig (da keine Achseln), frau braucht keinen BH, perfekt für heißes Wetter, superbequem und sowohl stadt- als auch strandtauglich)

----------

(Nach-)Frage von Jenny:

Deine Idee mit dem T-Shirt und dem Rock fand ich super. Werde ich bald ausprobieren. Außerdem fand ich es bemerkenswert wie wenig Sachen du doch wirklich nur dabei hast bei Reisen. 3 T-Shirts und 3 Bodys wow! Aber in echt hast du daheim mehr als 3 Teile oder? Vielleicht wage ich es mal mit 4-5 Teilen für einen Monat 😀


Meine Antwort:

Na klar habe ich zuhause mehr Teile :) 
Dazu mache ich nochmal eine Extrafolge, in der ich meine Kollektion(en) vorstelle.

In ihrer Antwort bezieht sich Jenny auf die Kleidung, die ich für meine Tochter mitnehme, das ist ungefähr genauso viel (bzw. wenig) wie für mich selbst:

-2 Kleider
-Lange Leggings
-Longsleeve
-2 T-Shirts
-Pullover oder Strickjacke 
-Sandalen
-Socken
-Badeanzug
Capsule Wardrobe auf Reisen - Playsuit in Barcelona
Und hier der hochgelobte Playsuit in Aktion 🐶
Marion

Marion

*Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für dich nicht und du unterstützt zugleich meine Arbeit. Danke! (Mehr Infos zum Datenschutz und zum nachhaltigen Buchhandel buch7.) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

7-Schritte-Plan Minimalismus mit Kindern umsetzen - Buch