Testbericht 2020: Vegane Proteinriegel aus dem Einzelhandel

Im Test: Vegane Proteinriegel aus dem Einzelhandel

Vegane Proteinriegel sind ein praktischer Snack für unterwegs und eine sinnvolle Alternative, wenn es für Veganer mal wieder nur Pommes und Brötchen gibt.
Allerdings ist es gar nicht so einfach, sich im Kleingedruckten zurechtzufinden und aus dem wachsenden Angebot den besten veganen Eiweißriegel herauszupicken.
Ich habe sieben im Einzelhandel erhältliche vegane Proteinriegel* probiert und Zutaten, Nährwerte und Geschmack unter die Lupe genommen. Welche Geschmackskatastrophen es gab und welcher vegane Proteinriegel am besten abschneidet, erfährst du in meinem Testbericht.

*Markennennungen erfolgen freiwillig, ich bekomme keine Provision.

1. Wozu überhaupt vegane Proteinriegel?

Bin ich mit einer rein pflanzlichen Ernährung etwa doch nicht ausreichend mit Protein versorgt, dass ich auf vegane Eiweißriegel zurückgreife?
Und sind vegane Proteinriegel nicht irgendwie künstlich und unnatürlich?

Vegane Eiweißriegel als Snack für unterwegs

Vegane Proteinriegel sind kein Teil meiner alltäglichen Ernährung.

Ich esse vegane Eiweißriegel vor allem, wenn ich unterwegs bin: auf langen Bahn- oder Radfahrten, als Proviant auf Wanderungen oder an Tagen mit sehr kohlenhydratlastigem Essen (Besuche bei nicht-veganen Freunden, Familienfeste).

Erst Brötchenfrühstück, dann Kaffee und Kuchen, zum Abendessen Bratkartoffeln – da tut ein eiweißhaltiger Snack zwischendurch gut.

Sind vegane Proteinriegel unnatürlich?

Ohne hier auf die Diskussion, ob eine Ernährungsform natürlich oder unnatürlich sein kann, eingehen zu wollen: Vegane Eiweißriegel sind in der Regel eine Zusammenstellung unverarbeiteter Nahrungsmittel, wobei die Hauptproteinquelle Nüsse und Extrakte aus verschiedenen Hülsenfrüchten („Sojaproteinisolat“, „Erbsenprotein“) sind.

Anders als bei nicht-veganen Eiweißriegeln, wo die Liste allein der chemischen Süßstoffe endlos ist, sind vegane Proteinriegel in der Regel mit echten Lebensmitteln gesüßt, etwa mit Datteln, Agavendicksaft oder Reissirup.

Vegane Proteinriegel für Kinder?

Die unverarbeiteten Zutaten und der geringe Gehalt an Zucker und ungesättigten Fettsäuren machen vegane Eiweißriegel zu einer feinen Süßigkeit sogar für Kinder.

Natürlich verzehrt meine kleine Tochter nicht täglich vegane Proteinriegel – aber wenn ich einen esse, nimmt sie gern auch ein Stückchen.

Nachteile veganer Eiweißriegel

Vegane Eiweißriegel haben für mich zwei Nachteile, die der Grund sind, warum ich sie selten kaufe:

  1. Vegane Proteinriegel sind in Plastik verpackt und erzeugen unnötigen Verpackungsmüll.
  2. Vegane Proteinriegel sind teuer. Der günstigste Riegel aus meinem Test kostet 2,37 Euro auf 100 Gramm – für diesen Betrag kann ich 500 g Tofu oder ein Kilo Kichererbsen kaufen.

2. Welche veganen Eiweißriegel habe ich getestet?

Ich habe nur pflanzliche Proteinriegel getestet, die im deutschen Einzelhandel erhältlich sind.

Nimmt man über das Internet bestellbare Produkte hinzu, verdreifacht sich die Auswahl.

Ich ziehe es aus Gründen der Nachhaltigkeit vor, Produkte in Geschäften zu kaufen.

Das hat außerdem den Vorteil, dass ich nicht auf ein Paket warten muss. Ich kann einfach in einen Laden gehen und etwas kaufen. Verrückt, wie einfach das Leben sein kann!

Diese veganen Eiweißriegel habe ich getestet:

3. Die Testkriterien

Folgende Faktoren entschieden darüber, wie die veganen Proteinriegel im Test abschnitten:

  1. Proteingehalt und Nährwerte: Wie ist das Verhältnis von Eiweiß- und Gesamtkaloriengehalt des Riegels?
  2. Zusammensetzung: Welche Zutaten enthält der Proteinriegel? Sind sie verarbeitet oder unverarbeitet? Welche Süßungsmittel wurden verwendet?
  3. Geschmack
  4. Konsistenz und Haptik
  5. Preis

4. Der Test: Vegane Proteinriegel

4.1. Veganz Protein Balls Almond Style

a) Proteingehalt und Nährwerte

Pro 100 g enthalten die Protein Balls:

  • 367 kcal
  • Fett 4,9
  • Zucker 50 g
  • Protein 26 g

Damit enthält eine Kugel 6,5 g Eiweiß und ganze 12,5 g Zucker.
Das ist doppelt so viel Zucker wie Protein. 🙈

b) Zusammensetzung

Reissirup, Protein-Pulver-Mix (Sojaproteinisolat, Erbsenprotein), Agavendicksaft, Datteln, Mandeln, Sonnenblumenkernprotein, natürliches Aroma, Reismehl.

Die Kugeln bestehen zum Großteil aus Süßungsmitteln (Reissirup, Datteln, Agavendicksaft). Der Eiweißgehalt kommt durch Soja- und Erbsenprotein sowie durch Mandeln zustande.

c) Geschmack

Obwohl die Kugeln zur Hälfte aus Zuckersirup bestehen, schmecken sie nicht besonders süß. Die im Namen angekündigten Mandeln lassen sich nur erahnen.
Der Geschmack ist undefinierbar, aber nicht künstlich.
Die Bällchen sind eine Mischung pflanzlicher Proteine, und so schmecken sie auch. Nichts für Proteinriegel-Neulinge!

d) Konsistenz

Die Konsistenz der Proteinkugeln ist sandig. Im Mund fühlen sie sich an wie Kuchenteig, der schon seit ein paar Tagen herumsteht.

e) Preis

1,95 € für 50 g

f) Fazit

  • Zu teuer
  • Zu viel Zucker
  • Mäßiger Geschmack
  • Enthält genauso viel Protein wie Erdnüsse.

5/10 Punkte

4.2. DM Sportness Natural Protein

a) Proteingehalt und Nährwerte

Pro 100 g enthält dieser vegane Proteinriegel von DM:

  • 470 kcal
  • Fett 23 g
  • Zucker 15 g
  • Protein 30 g

Ein Riegel enthält 12 g Eiweiß bei 9,2 g Fett und 188 kcal.

b) Zusammensetzung

Glukosesirup, Erdnüsse, Sojaeiweiß-Crispies, Mandeln, Haselnüsse, Maltodextrin, Erbsenprotein, Schokoladendrops (Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Emulgator, Aromen), Feuchthaltemittel (Glycerin), Sonnenblumenöl, Kakaobutter, Meersalz, Emulgator (Lecithine).

Der Riegel besteht zum Großteil aus Zucker und Erdnüssen. Der Proteingehalt von 30 g wird durch Sojaeiweiß erreicht. Dafür, dass dieser vegane Proteinriegel sich so „natürlich“ gibt, ist die Zutatenliste ganz schön lang.

c) Geschmack

Dieser vegane Proteinriegel von DM schmeckt … nussig. Obwohl Glukosesirup als erstes auf der Zutatenliste steht, ist der Riegel kaum süß. Auch von den Schokoladendrops ist geschmacklich nicht viel zu merken.

d) Konsistenz

Die Konsistenz ist nussig, crunchig, crispig. Von der Haptik her hat der Sportness Natural Proteinriegel mehr mit Mr. Tom als mit einem klassischen Eiweißriegel gemein.

e) Preis

0,95 € für 40 g

f) Fazit

  • Günstig
  • Enthält weniger Eiweiß als andere (vegane) Proteinriegel
  • Lange Zutatenliste
  • Ist eher ein Energieriegel als ein Eiweißriegel.

6/10 Punkte

4.3. Protein Choc Bar Veganz

a) Proteingehalt und Nährwerte

Pro 100 g enthält dieser vegane Proteinriegel:

  • 394 kcal
  • Fett 14 g
  • Zucker 37 g
  • Protein 20 g

Ein Riegel enthält 10 g Protein und fast doppelt so viel Zucker. Dann vielleicht doch besser einen Block Tofu auf die Hand?

b) Zusammensetzung

Zartbitterschokoladenkuvertüre (Kakaomasse, Rohrzucker, Kakaobutter), Reissirup, Dattelsirup, Agavendicksaft, Erbsenprotein, braunes Reisprotein, Sojaprotein, Kakaokernstückchen geröstet, Kokosnussöl, natürliche Aromen, Kürbiskernprotein, Meersalz.

Schokolade und verschiedene Sirupe sind die Hauptzutaten in diesem veganen Proteinriegel von Veganz. Eiweißquelle sind vor allem Erbsen-, Reis- und Sojaprotein.

c) Geschmack

Der Riegel ist schön schokoladig. Brownie- und Keksteig-Geschmack sind erahnbar. Mir ist das Ganze ein bisschen zu süß. Leckerer Schokoladenüberzug.

d) Konsistenz

Die Konsistenz ist ein wenig sandig, aber nicht so schlimm wie bei den Mandel Protein Balls. Durch die Kakaonibs wird das Ganze ein bisschen crispig-crunchig, was gut zum intensiven Schokogeschmack passt.

e) Preis

1,95 € für 50 g

f) Fazit

  • Recht teuer
  • Enthält zu viel Zucker
  • Niedriger Proteingehalt
  • Geschmacklicher Testsieger

7/10 Punkte

Fast identische Nährwerte und Zutaten hat der Veganz Protein Choc Bar Cookie Dough Style, den ich genauso lecker fand wie den Chocolate Brownie Style.

4.4. BeKind Protein-Riegel Dark Chocolate Nut

a) Proteingehalt und Nährwerte

Auf 100 g enthält dieser Riegel:

  • 530 kcal
  • Fett 36 g
  • Zucker 18 g
  • Protein 23 g

Ein Riegel enthält 11,5 g Eiweiß, fast ebenso viel Zucker und ganze 18 g Fett – und das bei stolzen 265 kcal. Nicht wirklich das, was ich unter einem Proteinriegel verstehe.

b) Zusammensetzung

Erdnüsse, Mandeln, Dunkle Schokolade, Glukosesirup, Eiweiss-Crispies (Sojaproteinisolat, Tapiokastärke, Salz), Honig, Kakaomasse, Erdnussbutter (Erdnüsse, Salz), natürliches Aroma, Emulgator (Sojalecithin), Meersalz.

Haupteiweißquelle dieses Riegels der amerikanischen Marke BeKind sind Erdnüsse und Mandeln. Dazu ein Hauch Sojaprotein und viel Schokolade und Zucker.
Achtung! Der BeKind Protein-Riegel Dark Chocolate Nut ist im engeren Sinne gar nicht vegan, da er Honig enthält.*

*Das ist mir leider erst jetzt, beim Schreiben dieses Artikels, aufgefallen.

c) Geschmack

Der Riegel schmeckt nussig-schokoladig – nicht sehr verwunderlich angesichts der Zutaten. Mir ist er ein wenig zu salzig.

d) Konsistenz

Die Haptik ist nussig-körnig, eben genauso, als würde man Nüsse mit etwas Schokolade essen.

e) Preis

2,25 € für 50 g

f) Fazit

  • Höchster Preis aller getesteten Riegel
  • Hauptproteinquelle sind Nüsse
  • Salziger Geschmack
  • Geringer Proteingehalt
  • Hoher Fett- und Zuckergehalt
  • Viele Kalorien bei wenig Eiweiß
  • Nicht vegan (enthält Honig)

4/10 Punkte

4.5. enerBiO Protein Balls Cashew & Kakao

a) Proteingehalt und Nährwerte

100 g der Proteinbällchen von Rossmann enthalten:

  • 366 kcal
  • Fett 12 g
  • Zucker 40 g
  • Protein 18 g

Eine Kugel enthält bei 73 kcal 4 g Eiweiß und mehr als doppelt so viel Zucker. Da schlürfe ich lieber einen Sojajoghurt.

b) Zusammensetzung

Datteln, Erbsenprotein, Apfelsaftkonzentrat, Cashewnüsse, Kakaopulver, Kakaobutter, Ananasgranulat.

Die Bezeichnung „Protein Balls“ ist irreführend, denn die Kugeln bestehen zu 42 % aus Datteln und sind damit eher Bliss Balls.
Der – relativ geringe – Eiweißgehalt kommt vor allem durch Erbsenprotein zustande.

c) Geschmack

Die Kugeln schmecken orangig-lakritzig (das liegt wahrscheinlich am Ananasgranulat), von dem angekündigten Kakao ist nichts zu merken. Auch die Cashews verstecken sich mit Erfolg.
Stattdessen schmeckt alles nach Erbse – brrrr.

d) Konsistenz

Der Geschmack war schon unangenehm, aber die Konsistenz ist furchtbar.
Die Kugeln fühlen sich sandig-pampig im Mund an, der erste Reflex ist, sie so schnell wie möglich aus selbigem wiederherauszubefördern.

e) Preis

1,69 € für 60 g

f) Fazit

Von der kurzen Zutatenliste abgesehen sind die „Protein“-Kugeln ein echter Fail. Das erste Lebensmittel, das ich sofort wegwerfen wollte – und ich habe eine recht hohe Toleranzschwelle.
In meiner Verzweiflung bat ich dem Kind ein Stück der Kugel an. Es aß eineinhalb Scheußlichkeiten mit großem Genuss und schlief anschließend das erste Mal durch.
Zufall? Oder doch schnell alle Rossmanns der Welt leerkaufen, bevor die Schrecklichkeit aus dem Sortiment genommen wird?

1/10 Punkte

4.6. enerBIO Veggie Snack mit Paprika

Das letzte Testobjekt tanzt aus der Reihe, ist es doch kein klassischer Riegel. Es liegt im Drogeriemarkt allerdings nicht weit entfernt von den süßen Eiweißriegeln und eignet sich ebenfalls super als Snack zwischendurch.

a) Proteingehalt und Nährwerte

Auf 100 g enthält das vegane Würstchen:

  • 247 kcal
  • Fett 11 g
  • Zucker 3 g
  • Protein 29 g

Gut 11 g Eiweiß stecken ein einem Veggie-Würstchen, und das bei nur knapp 100 kcal. Das schafft keiner der Riegel!

b) Zusammensetzung

Seitan, Paprika rot, Kokosfett, Zwiebeln, Hefeextrakt, Steinsalz, Gewürze, Johannisbrotkernmehl, Buchenholzrauch.

Der hohe Proteingehalt kommt durch Seitan (Weizeneiweiß) ins Würstchen: Der enerBIO Veggie Snack besteht zu 67 % aus Seitan.

c) Geschmack

Das Würstchen schmeckt nach einer Mischung aus Mehl, Paprikapulver und Öl und verspielt hier ein paar Punkte, die es mit seinem Eiweißgehalt gewonnen hatte.

d) Konsistenz

Schlabbrig, mehlig – die Haptik ist nicht überzeugend.

e) Preis

0,99 € für 40 g

f) Fazit

  • Günstig
  • Bestes Verhältnis von Energiedichte und Proteingehalt
  • Wenig Zucker
  • Viele gesättigte Fettsäuren
  • Nicht lecker

7/10 Punkte

Tipp: Von DM gibt es die vegane Snackwurst mit fast identischen Nährwerten (und mehr „gesunden“ Fetten), die neben Seitan auch Tofu enthält und um Längen besser schmeckt.

5. Zusammenfassung: Test veganer Proteinriegel

Was Geschmack und Mundgefühl angeht, schneiden die Protein Choc Bar-Riegel von Veganz im Test am besten ab, auch wenn sie aufgrund ihrer Nährwerte eher eine Süßigkeit als ein Eiweißriegel sind.

Den höchsten Proteingehalt bei niedriger Gesamkalorienzahl und günstigem Preis liefert das Veggie-Würstchen aus Seitan.

6. Alternativen zu veganen Eiweißriegeln aus dem Supermarkt

Wenn es dir vor allem darum geht, mit einem proteinhaltigen Snack für unterwegs möglichst viel Eiweiß aufzunehmen, dann sind folgende Lebensmittel eine hervorragende Alternative zu den getesteten veganen Proteinriegeln von Rossmann, DM & Co:

  • Nüsse: Erdnüsse und Mandeln sind von allen Nüssen am proteinreichsten – auch wenn Erdnüsse genau genommen Hülsenfrüchte und keine Nüsse sind.
  • Tofu: Warum nicht Tofu direkt aus der Packung essen? Wenn es dir vor allem um veganes Eiweiß geht, ist das eine prima Sache. Geschmack ist ja bekanntlich Gewohnheitssache. 😉
  • Kichererbsen: Im Ofen rösten, pikant würzen – und fertig ist der gesunde eiweißhaltige Snack für unterwegs!

Der Vorteil: Nüsse, Tofu und Kichererbsen sind um ein Vielfaches günstiger als vegane Proteinriegel. Du sparst dir nicht nur eine Menge Zucker und seltsame Zusatzstoffe, sondern – im Fall von Kichererbsen und Nüssen – auch Verpackungsmüll.

7. Vegane Proteinriegel selbst machen?

Bei der Suche nach Rezepten für vegane Eiweißriegel stieß ich auf folgendes Dilemma:

  • Die Riegel sind mit Proteinpulver* hergestellt und haben einen dementsprechend hohen Eiweißgehalt.
  • Oder sie enthalten hauptsächlich Trockenfrüchte und Nüsse, die mit einem eher geringen Protein- und einem hohen Zuckergehalt einhergehen, was die Riegel eher zu Energieriegeln macht.

*Nichts gegen veganes Proteinpulver. Ich habe nur keine Lust, viel Geld dafür auszugeben und ein Lebensmittel in meinem Repertoire zu haben, das außerhalb meiner Einkaufsroutine Unverpacktladen und Wochenmarkt noch „extra“ besorgt werden möchte.

Eines der wenigen Rezepte für vegane Eiweißriegel ohne Proteinpulver, das mich wirklich überzeugen konnte, findest du auf dem Blog von Frau Janik.

Wie sind deine Erfahrungen mit veganen Proteinriegeln? Kaufst du dir vegane Eiweißriegel oder findest du sie überflüssig? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

2 Kommentare

  1. Jakob Siefert says:

    …hab schon vieles an Riegeln durch, inklusive Bestellung im Netz – dachte da kommt nicht viel Neues in diesem Testbericht. Da meine Ernährung trotz Sport und Reisen mitlerweile riegelfrei ist, auch mit gebremstem Interesse -> aber top !!! Erstmal richtig schön strukturiert, plus klare/gute Prioritäten der Bewertung und dann herzhaft ehrlich: „dann vielleicht doch besser einen Block Tofu auf die Hand?“ Hab Tränen gelacht – Danke!

    Antworten
    1. Marion says:

      Hallo Jakob,

      lieben Dank für dein tolles Kompliment! 🌺
      Wenn du dich riegelfrei ernährst, viel Sport machst und oft unterwegs bist – hast du vielleicht noch einen Tipp für einen eiweißhaltigen veganen Snack zum Mitnehmen (außer Tofu 😉)?

      Herzliche Grüße
      Marion

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.