Finanzplan für 2024: Wie spare ich 26 % meines Einkommens? Konkrete Umsetzung & Tipps!

Finanzplan für 2024: Wie spare ich 26% meines Einkommens? Konkrete Umsetzung & Tipps!

2024 möchte ich 26% meines Einkommens sparen. Bei welchen Ausgaben wird der Rotstift angesetzt? Wofür will ich 2024 deutlich weniger ausgeben als 2023?

Links und Infos zur Episode

Erwähnte Beiträge

Transkript

Willkommen zum zweiten Teil der Finanzfolge. Nach der Analyse meiner Ausgaben 2023 teile ich heute meinen finanziellen Plan für 2024. Mein Ziel: 26% meines Einkommens sparen. Hier erfährst du, wie ich das umsetzen möchte und was auch dir helfen kann, Geld zu sparen.

In den Zahlen, die ich hier vorstelle, gehe ich von gleichbleibenden Einnahmen für das Jahr 2024 wie in 2023 aus. Angenommen, mein Einkommen beträgt erneut 31.000 €, dann möchte 3.060 € im Jahr mehr sparen als 2023, also insgesamt 8.060 €. (2023 hatte ich 5.000 € bzw. 16% meiner Einnahmen gespart.) Das sind rund 670 € im Monat  - 416 €  mehr pro Monat im Vergleich zu 2023. 

Wie setze ich das um?

In Bezug auf Fixkosten wie Miete, Versicherungen und Lebensmittel erwarte ich keine großen Veränderungen. Für Lebensmittel könnte ich ruhig mehr als 180 € ausgeben, schließlich geht es hier um das Nähren meines Körper (und meiner Tochter).

Die Ausgaben für meine Tochter, Arztbesuche, Medikamente, Kosmetik, Café, Restaurant und Essen bestellen können bleiben, wie sie sind. 

Bei folgenden Kategorien plane ich, zu sparen: Kleidung, Haushalt und Waschmittel, Hobby und Sport, Fahrrad sowie Bus, Zug, Flugtickets und Unterkunft.

Für Kleidung, die mich 2023 monatlich 88 € kostete, peile ich nun 50 € an, was auf das Jahr gesehen 420 € Ersparnis bedeutet. Bei Haushaltsausgaben von 840 € für neue Geräte hoffe ich, das 2024 keine Neuanschaffungen nötig sein werden. Die monatlichen Ausgaben von 90 € für Haushalt und Waschmittel möchte ich auf 30 € reduzieren, was eine Jahresersparnis von 750 € ergibt.

Hobby und Sport, mit monatlichen Ausgaben von 210 €, umfassen mein Ashtanga Yoga-Abo, das 1.200 € kostet, sowie Kosten für mein Urban Gardening Projekt, Spotify und einiges mehr. Obwohl ich in dieser Kategorie erst etwas einsparen wollte, entscheide ich mich dafür, diese Ausgaben beizubehalten, da es mir wichtig ist, Neues zu lernen und Dinge auszuprobieren (möchte Surfen lernen).

Nun zum Fahrrad: 240 € im Monat für 2023 sind zu viel. Ich plane, dies auf 20 € zu reduzieren, da ich keine neuen Anschaffungen plane. Einige Reparaturen könnten anfallen, aber dafür habe ich einen zuverlässigen Reparaturdienst. Ich freue mich auf eine Bikepacking Tour im Balkan nächsten Sommer, für die ich bereits alles habe. Möglicherweise investiere ich noch in ein Bike Fitting im Frühling für etwa 250 €, um sicherzustellen, dass mein Fahrrad perfekt auf mich abgestimmt ist.

Für die Kategorie Transport (Bus, Zug, Flugtickets und Unterkunft) möchte ich meine monatlichen Ausgaben von 330 € auf 220 € reduzieren, insgesamt 1.200 € im Jahr einsparen. Dies beinhaltet 500 € weniger für spontane Buchungen, keine Wochenenden in Holland für 500 € weniger und keine Reise nach Barcelona im August für 200 € weniger. Das summiert sich auf 1.200 € Ersparnis. Reisen ist für mich ein Highlight, und ich schätze es, neue Orte zu entdecken. Ich möchte die Zeit zu Hause in Antwerpen genießen, aber auch Freude am Reisen haben, ohne unnötigen Stress. 

Für mich waren die Erkenntnisse dieses Jahres sehr lehrreich, besonders durch die Stornierungen. Es waren keine Fehler, sondern Gelegenheiten, zu lernen und meine Balance zwischen Reisen und Zuhausesein zu finden. Was möchte ich tun anstelle von spontanen Stornierungen, Wochenenden in Holland und Spanien im August? Mein erstes Reiseziel für 2024 ist Belgrad, Serbien, mit einem Abstecher über Wien, um die Hochzeit einer Freundin zu besuchen. Ein Flixbus-Gutschein, den ich noch habe, könnte ich im Frühling für einen Kurztrip nach Frankreich oder Spanien nutzen. Im Sommer plane ich, mehr in der näheren Umgebung zu bleiben, mit meiner Tochter zu zelten und Zeit in der Natur zu verbringen. Die traditionelle Reise nach Kroatien im Herbst bleibt bestehen. 

Bei allen Einsparungen ergibt sich eine Summe von 4.790 €, was mehr ist als die anfänglich anvisierten 3.000 €. Es könnte sogar 30% meines Einkommens ausmachen. Gleichzeitig arbeite ich an meinem „Money-Mindset“, überdenke und hinterfrage meine Einstellung zu Geld und Reichtum. Mein Ziel ist es, mindestens 3.000 € zu sparen, vielleicht aber auch knapp 4.800 €, und dabei eine gute Balance zwischen Sparen und Ausgeben zu finden.

Um das umzusetzen, habe ich meine monatlichen Ausgaben für jede Kategorie aufgeschrieben und an die Küchenschranktür geklebt. Das hilft mir, meine Ausgaben im Blick zu behalten und sicherzustellen, dass sie mit meinen Zielen übereinstimmen. Ich empfehle dir, eine ähnliche Übersicht zu erstellen, um einen ständigen Überblick über deine Finanzen zu haben.

Möchtest du einen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben bekommen? Willst du mindestens 10 Prozent deines Einkommens sparen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

Buche ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch und wir schauen, ob und wie ich dir helfen kann.

Marion

Marion

*Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für dich nicht und du unterstützt zugleich meine Arbeit. Danke! (Mehr Infos zum Datenschutz und zum nachhaltigen Buchhandel buch7.) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Artikel

7-Schritte-Plan Minimalismus mit Kindern umsetzen - Buch