Mehr Pflanzen essen – 5 simple Strategien

Mehr Pflanzen essen – 5 simple Strategien

Du möchtest mehr pflanzliche Lebensmittel essen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst?

Mit diesen fünf einfachen Strategien baust du ganz nebenbei mehr Pflanzen in deine Ernährung ein!

1. Probiere pflanzliche Alternativen aus

Der Markt für pflanzliche Alternativen zu tierischen Produkten wächst. Warum probierst du nicht einfach mal etwas Neues aus?

Hier ein paar Ideen:

  • Pflanzenmilch: Für Kaffee, Müsli, Porridge und Soßen
  • Käse: Als Brotbelag, für Pizza, Lasagne, Aufläufe… 
  • Fleischersatz: Als Aufschnitt, Gehacktes, Geschnetzeltes, Burger-Patties…
  • Joghurt aus Soja, Mandeln, Kokos, Lupinen, Hafer: Als Dip, Tsatsiki, Nachtisch, Soße
  • Soja- oder Hafersahne statt Sahne aus Kuhmilch
  • Kekse und Süßigkeiten: Selbst weiße Schokolade gibt es bereits als vegane Variante – schmeckt fantastisch!

2. Lass dich inspirieren

Pflanzliche Vollwertkost sieht oft anders aus als das typisch deutsche Dreierlei, bestehend aus Fleisch, Sättigungs- und Gemüsebeilage.

Lass dich inspirieren von neuen oder ungewohnten Gerichten wie Bowls, Currys und Dals. Suche einfach mal nach „vegan food porn“- und du bekommst garantiert Lust, mal etwas Neues auszuprobieren.

3. Schon immer pflanzlich

In allen Küchen dieser Welt gibt es eine ganze Reihe von Gerichten, die „von Natur aus“ vegan sind. 

Hier nur ein paar Beispiele:

  • Spaghetti Napoli, Spaghetti Arabiata
  • Türkische Linsensuppe
  • Falafel mit Salat und Humus
  • Vietnamesische Nudelsuppe
  • Sushi mit Gurke, Avocado, Spargel, Pilzen
  • Thailändischer Klebreis mit Mango (regionale Variante: mit Birne oder Pfirsich)
  • Pommes Frites mit Ketchup 😀

4. Keine Angst vor Hülsenfrüchten

Hülsenfrüchte sind nicht nur megagesund, sondern auch superlecker und vielseitig einsetzbar.

Wie du Hülsenfrüchte zeitsparend zubereitest, erfährst du in meinem Beitrag Hülsenfrüchte kochen leicht gemacht: Erbsen, Bohnen & Linsen kochen und haltbar machen.

61 Rezeptideen für Kichererbsen, Kidneybohnen, Linsen und Co findest du in dieser tollen Übersichtsdarstellung auf bevegt.de.

5. Küchenklassiker pflanzlich interpretiert

Zugegeben, viele Küchenklassiker enthalten Fleisch, Eier oder Milchprodukte. 

Tierische Lebensmittel durch pflanzliche Alternativen zu ersetzen ist aber kinderleicht!

Ganz nebenbei reduziert sich so auch der Kochaufwand, du sparst Geld und tust der Umwelt etwas Gutes.

Ein paar Beispiele:

  • Spaghetti Bolognese: Verwende Linsen, Sojagehacktes, Tofu oder Tempeh statt Fleisch.
  • Rührei: Mit Tofu, Kurkuma und etwas Kala Namak (ein Gewürz aus der indischen Küche, das Tofu einen schwefeligen Ei-Geschmack verleiht) zauberst du ein dem Original ebenbürtiges Rührtofu!
  • Kartoffelgratin: Weg mit Sahne und Käse, her mit Cashewkernen, Pflanzenmilch und Hefeflocken. Alles pürieren – fertig ist eine cremige Soße. Lecker, schnell und sättigend.
  • Pfannkuchen: Mit Pflanzenmilch statt Kuhmilch und Speisestärke statt Ei gelingen fluffige Pfannkuchen, die auch mäkeligen Essern schmecken.
  • Geschnetzeltes: Eine schöne Gemüsepfanne mit pflanzlichem Geschnetzeltem zauberst du mit Sojagranulat. Wie du es in fünf Minuten zubereitest, habe ich hier beschrieben. 
Minimalistisch leben für Anfänger:innen Starter-Guide CTA
Marion

Marion

*Wenn du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für dich nicht und du unterstützt zugleich meine Arbeit. Danke! (Mehr Infos zum Datenschutz und zum nachhaltigen Buchhandel buch7.) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Endlich mal wieder durchatmen!

Weitere spannende Artikel